Maßnahmen beruflicher Bildung für Inhaftierte in der JVA

Wir ermöglichen inhaftierten Jugendlichen in den Justizvollzugsanstalten Köln und Wuppertal-Ronsdorf eine Berufsausbildung oder modulare Teilausbildungen in den Bereichen: Gebäudereinigung, Büromanagement, Friseur, Bekleider, Maler-Lackierer, Metall, Maurer oder Tischlerei.

Inhalte des Angebots

Gemäß dem gesetzlichen Auftrag nach dem StVollzG § 37 Abs. 3 wird geeigneten Gefangenen die Gelegenheit zur Berufsausbildung, beruflichen Weiterbildung oder Teilnahme an anderen ausbildenden oder weiterbildenden Maßnahmen gegeben.

Für wen ist das Angebot?

Jugendliche und junge Erwachsenen, die in der JVA Köln oder Wuppertal-Ronsdorf inhaftiert sind.

Was ist das Ziel?

Berufsausbildung oder modulare Teilqualifizierungen in den Bereichen: Gebäudereinigung, Büromanagement, Friseur, Bekleider, Maler-Lackierer, Metall, Maurer oder Tischlerei.

Wie ist der Ausbildungsverlauf?

Mit Mitarbeiter der Justiz entscheiden über die Möglichkeit der Teilnahme von Inhaftierten an den Bildungsmaßnahmen. Die Dauer ist dabei abhängig vom gewählten Ausbildungsbereich und der Dauer der Inhaftierung.

Auf einen Blick

Start

Individueller Einstieg

Dauer

2 Monate bis 24 Monate

Perspektive

Erlangung eines Berufsabschlusses oder einer modularen Teilqualifikation

Anmeldung

Beratung und Klärung der Teilnhahme durch die Justiz

Kontakt

Köln

Angelika Ebel-Schiffner
Tel.: 0221 – 94 69 19 942

Email: angelika.ebel-schiffner@kbw-koeln.de

Wuppertal-Ronsdorf

Jürgen Grün

Kooperationspartner

- Justizvollzugsanstalten Köln
- Wuppertal-Ronsdorf
- Kammern

Ansprechpartner